PKV Versicherung im Krankheitsfall

PKV • Private Krankenversicherung | überblicken • informieren • vergleichen

Zahnzusatzversicherung

Schutz vor hohen Kosten für Zahnbehandlungen und Zahnersatz

In den vergangenen Jahren sind Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) für Zahnbehandlung sowie Zahnersatz und Kieferorthopädie nach und nach reduziert worden. Einige Gesundheitsreformen brachten als Ergebnis hervor, dass die Kassen derzeit nur noch einen Festzuschuss leisten. Dieser richtet sich an der medizinischen Notwendigkeit der Behandlung.

Wünscht ein Versicherter eine Vorsorgemaßnahme oder auch einen Zahnersatz, dann muss er die über den Festbeitrag hinausgehenden Kosten selbst tragen. Und das kann unter Umständen richtig teuer werden. Um dies zu verhindern lohnt sich eine Zahnzusatzversicherung, auch wenn man Mitglied einer privaten Krankenversicherung ist. Denn auch der Privatversicherte macht sich häufig auf die Suche nach einer Zahnzusatzversicherung, wenn der Krankenversicherungstarif beispielsweise nur Basisleistungen für Zahnersatz oder Zahnbehandlung enthält.

Gute Leistungen auch in PKV-Tarfien

Während sich die gesetzlich Versicherten unter diversen Angeboten eine passende Zahnversicherung aussuchen können, kann sich das Angebot für privat Versicherte teils ebenfalls sehen lassen. Ein Beispiel ist die ottonova Versicherung, die ein Upgrade für den gesetzlichen Zahnschutz anbietet. Bei der ottonova profitieren Sie unter anderem von den folgenden Vorteilen:

  • Alle medizinisch notwendigen Zahnbehandlungen sind abgesichert
  • Sie erhalten bis zu 125 € für eine professionelle Zahnreinigung pro Jahr
  • Steigende Erstattungen über die Jahre
  • Innovative Services in der ottonova App
  • Familienfreundliche Nach- und Mitversicherung für Kinder

Ein Überblick über die am häufigsten durchgeführten Zahnbehandlungen und den daraus entstehenden Gesamtkosten lässt direkt erkennen, wie wichtig eine Zahnzusatzversicherung ist. Denn ohne eine Zusatzversicherung muss der Patient den Großteil dieser Kosten selbst tragen.

Beispiele: Kosten für Zahnbehandlung

Ein Implantat mit Keramikkrone kostet etwa 3000 bis 3500 Euro. Die Wurzelbehandlung kostet in der Summe 300 bis 1600 Euro. Auch eine professionelle Zahnreinigung schlägt mit 45 bis 150 Euro zu Buche. Der Gang zum Zahnarzt kann daher unter Umständen sehr teuer werden. Gut versichert muss man jedoch nur mit der eher unangenehmen Behandlung auseinandersetzen und die Kosten rücken in den Hintergrund.

Zahnzusatzversicherung vor etwaigen Beschwerden abschließen

Eine Zahnzusatzversicherung ist sinnvoll und daher empfehlenswert. Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt nämlich bei weitem nicht alle Kosten der oben erwähnten zahnärztlichen Behandlungen. Wie an den wenigen obigen Beispielen erkennbar ist, sind die Kosten für Zahnersatz und Zahnbehandlungen sehr hoch und bedeuten immer eine große finanzielle Belastung. Einen großen Teil davon übernimmt dann die Zahnzusatzversicherung. Es ist jedoch darauf zu achten, die Versicherung zeitig abzuschließen. Kurz vor einer umfangreichen zahnärztlichen Behandlung ist der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung ungünstig, teils können dann Leistungen ausgeschlossen sein.

Ob Sie privat oder gesetzlich versichert sind, mit einer Zahnzusatzversicherung sind Sie auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Rundum abgesichert eben.

PKV-Beiträge vergleichen

Wir haben für Sie einen Tarifrechner installiert, mit dem Sie die Leistungen und die Beiträge vieler privater Krankenversicherungen miteinander vergleichen können.

Nach Eingabe Ihrer Basisdaten und des gewünschten Leistungsumfangs erhalten Sie damit sofort aussagekräftige Informationen zu aktuellen Tarifdaten führender Versicherungsanbieter.

Sie können hier den Tarifrechner starten und sofort aktuelle PKV-Angebote erhalten.

Krankenzusatzversicherung

Um der Kostenexplosion in der gesetzlichen Krankenversicherungen Herr zu werden, werden immer mehr Leistungen aus dem allgemeinen Leistungskatalog gestrichen. Mit einer Krankenzusatzversicherung haben die rund 70 Millionen Kassenpatienten die Möglichkeit, diese Versorgungslücken zu schließen. Eine Krankenzusatzversicherung macht aber auch für Privatversicherte Sinn, die ihren Versicherungsschutz gemäß ihren individuellen Bedürfnissen erweitern möchten. Etwa 21 Millionen Zusatzversicherungsverträge haben die Bundesbürger bereits unterschrieben. Beliebt sind dabei insbesondere Zahnzusatzversicherungen, denn Zahnbehandlungen sind häufig sehr kostenintensiv. Durch die neue Gebührenordnung für Zahnärzte sind viele Leistungen wesentlich teurer geworden, Allerdings sollten Zahnzusatzversicherungen frühzeitig abgeschlossen werden, denn wer  unmittelbar vor einer Behandlung steht, kann nicht mehr auf die Hilfe der Versicherung hoffen. In der Regel gibt es eine Wartezeit von acht Monaten ab Abschluss, bis Leistungen in Anspruch genommen werden können. Auch bei einem Krankenhausaufenthalt können Krankenzusatzversicherungen hilfreich sein. Sie ermöglichen zum Beispiel  eine Behandlung durch den Chefarzt oder die Unterbringung in einem Ein- oder Zweibettzimmer.

Die Auswahl der Zusatzversicherungen ist groß. Für gesetzlich Versicherte, die Behandlungen beim Heilpraktiker beanspruchen - und nicht die gesamten Kosten selbst tragen möchten, empfiehlt sich der Abschluss einer Heilpraktikerzusatzversicherung. Auch die Kosten eines Kuraufenthalts können mit einer entsprechenden Zusatzversicherung verringert werden. Mit einer Kurtagegeldversicherung erhält der Versicherte ein im Vorfeld festgelegtes Tagegeld. Mit einer Sehhilfezusatzversicherung können sowohl Kontaktlinsen als auch Brillen versichert werden.

Wer eine private Zusatzversicherung beantragt, muss sich einer Gesundheitsprüfung stellen. Wichtig ist, dass die Fragen ehrlich beantwortet werden. Stellt sich später heraus, dass die Antworten falsch waren, kann der Versicherer die Leistung verweigern oder den Vertrag kündigen.

Wie bei vielen Versicherungen gilt auch hier: Je höher das Eintrittsalter, desto teurer wird die Police.