Schutz, Versicherung, Gesundheit, Familie Versicherung im Krankheitsfall

PKV • Private Krankenversicherung | überblicken • informieren • vergleichen

Private Krankenversicherung für Ärzte

Die private Krankenversicherung (PKV) ist auch für Ärzte eine Alternative zur gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Viele Versicherer, wie die Ottonova, bieten für Ärzte spezielle Policen an. Selbstverständlich ist die PKV auch für den Angestellten sinnvoll, denn deren Leistungen sind häufig umfangreicher als die der Gesetzlichen. Im Allgemeinen erfüllen die meisten Ärzte die Voraussetzungen für den Wechsel von der GKV in die PKV. Somit dürfte eine Mitgliedschaft kein Problem sein. Wie bei allen Versicherungen, so lohnt sich meist auch bei der Wahl der Privaten Krankenversicherung ein Versicherungsvergleich.

Wechsel der Krankenkasse – Voraussetzungen

Für den Wechsel in die Private ist es wichtig, dass man keiner Versicherungspflicht unterliegt. Für Ärzte gilt dies, auch wenn sie als Arzt in einem Angestelltenverhältnis stehen. Zudem muss der Mindestverdienst 56.250 Euro betragen. Selbst Medizinstudenten können sich für einen Wechsel in die PKV entscheiden, denn bei ihnen sind die erforderlichen Voraussetzungen ebenfalls erfüllt. Studenten, die Medizin studieren, unterliegen keiner Versicherungspflicht. Zudem haben sie in der Regel das Höchsteintrittsalter von 34 Jahren noch nicht erreicht.

Spezielle Ärztetarife für Angestellte

Sicherlich kommt häufig die Frage auf, warum es speziell für Ärzte einen gesonderten Tarif gibt. Das ist ganz einfach erklärt. Die Beiträge für Ärzte sind günstiger kalkuliert. Denn Ärzte sind oft Alleinverdiener und müssen ihre Familien versorgen. Außerdem sind sie berufsbedingt gesundheitsbewusster. Ärzte müssen daher die Krankenkasse weniger in Anspruch nehmen als dies andere tun. Anzumerken ist jedoch, dass dieser spezielle Ärztetarif nicht für Tierärzte und Apotheker gilt.

Der spezielle Ärztetarif wird von vielen Versicherern angeboten. Der Tarif enthält nahezu alle Leistungen, ist jedoch qualitativ hochwertiger, als es die gewöhnliche Absicherung des Privatpatienten ist. Die PKV übernimmt normalerweise 100 Prozent der Kosten, selbst wenn es sich dabei um Psychotherapien handelt. Auch ist beim Ärztetarif der Tagessatz für stationäre Krankenhausaufenthalte höher als der reguläre Satz. In Bezug auf Zahnersatz haben Ärzte ebenfalls Vorteile und profitieren von höheren Leistungen sowie mehr Handlungsfreiheit, was zum Beispiel Implantate anbelangt.

Ärzte auch im Ausland abgesichert

Ist ein Arzt Mitglied in der PKV, dann ist er auch im Ausland abgesichert. Normalerweise würde hierzu eine extra Auslandskrankenversicherung abgeschlossen werden. Nicht so beim speziellen Ärztetarif. Enthalten im Tarif ist darüber hinaus der Rücktransport ins Heimatland. Dennoch ist ein Vergleich der Tarife im Vorfeld empfehlenswert. Denn es gibt Versicherer, bei denen der Leistungsumfang nicht derart ausgeprägt ist.

Mittels Online-Vergleichsrechner, der auf diversen Seiten Versicherungsseiten wie Ottonova bereitgestellt wird, lässt sich relativ schnell der Beitrag errechnen. Für den Vergleich muss der Interessent lediglich ein paar persönliche Daten eingeben. Nachdem er den Tarif ausgewählt hat, wird anschließend aus den angegebenen Daten ein Betrag ausgegeben. Dieser kann vom schlussendlichen Betrag leicht abweichen, weshalb sich eine persönliche Beratung eventuell positiv auf die Berechnung auswirken kann. Ein Onlinevergleich allerdings gibt für einen Interessenten schon einmal einen ersten guten Eindruck über den voraussichtlichen Tarifbeitrag.

(dt)