Schutz, Versicherung, Gesundheit, Familie Versicherung im Krankheitsfall

PKV • Private Krankenversicherung | überblicken • informieren • vergleichen

Krankentagegeld: Zusatzleistungen in der PKV und private Zusatzversicherung

Verdienstausfallversicherung, privates Tagegeld, Krankentagegeldversicherung

Für den privat Krankenversicherten ist es wie beim gesetzlich Versicherten ebenfalls sinnvoll, mit wichtigen Zusatzbausteinen den Versicherungsschutz zu optimieren. Mit Zusatzleistungen bedient man sich der Möglichkeit, den Gesundheitsschutz noch besser an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Ein Beispiel für einen wichtigen Zusatzbaustein in der PKV ist das Krankenhaustagegeld sowie das Krankentagegeld, das für Selbstständige absolut empfehlenswert ist. Denn dieses Krankentagegeld ist vergleichbar mit der Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, auf die Angestellte Anspruch haben.

Tritt zum Beispiel bei einem Selbstständigen eine Krankheit ein und er kann über einen längeren Zeitraum seiner Tätigkeit nicht nachgehen, entfallen die Einnahmen, was in einem finanziellen Fiasko enden kann. Für solche Fälle ist das Krankentagegeld ideal. Denn dieses kann einen recht großen Teil der Einnahmen kompensieren. Es ist daher auch nicht sinnvoll, an diesem wichtigen Zusatzbaustein zu sparen. Denn er ist im Fall der Fälle, also im Krankheitsfall, tatsächlich sein Geld wert.

Bezüglich Krankentagegeld gibt es Unterschiede zwischen dem Selbstständigen, der privat versichert ist, und dem Arbeitnehmer mit privater Krankenversicherung.

Selbstständig und privat versichert

Eigentlich ist das Krankentagegeld als Baustein in allen Tarifen enthalten, da er für Selbstständige ohnehin sehr wichtig ist. Der Selbstständige sollte jedoch stets überprüfen, ob die Höhe des zuvor vereinbarten Krankentagegeldes noch passend ist, oder ob es eventuell Anpassungsbedarf gibt. Viele der Selbstständigen vereinbaren mit dem Versicherer eine vertragliche Auszahlung des Krankentagegelds ab dem 22. Tag. Es wird allerdings empfohlen, grundsätzlich erst dann eine Entscheidung diesbezüglich zu treffen, wenn Rücklagen und die geschäftliche Situation gemeinsam Berücksichtigung gefunden haben.

Arbeitnehmer in der PKV

Generell kann sich jede Person privat versichern, wenn sie die notwendigen Voraussetzungen erfüllt. Beträgt die Jahreseinkommensgrenze mehr als 59.400,00 Euro, dann darf sich der Angestellte privat krankenversichern und der Arbeitgeber leistet dann Beihilfe. Im Fall von länger bestehenden Krankheit wird nach Ablauf der sechs Wochen Krankengeld gezahlt. Aus diesem Grund sollte die Zusatzleistung Krankentagegeld im Tarif unbedingt in einer angebrachten Höhe Berücksichtigung finden. Im anderen Fall könnte es problematisch werden, im Krankheitsfall alle Ausgaben begleichen zu können.

Lassen Sie sich bezüglich Zusatzleistungen wie das Krankentagegeld bei einem Privatversicherer beraten. Auch wenn Sie privat versichert sind, macht es Sinn, über einige zusätzliche Bausteine nachzudenken, die Ihren Tarif optimal ergänzen.